Kartoffelklöße (Ärpflklöß)

Zutaten:

2 kg Kartoffeln (Sorte: mehlig kochend)
von den Kartoffeln 1/3 kochen
1 Packung Knödelhilfe (Knödelweiss)
1Teelöffel Salz
1-2 Brötchen oder Toastbrotscheiben

    1. Rohe Kartoffeln schälen und fein reiben, Knödelhilfe dazugeben und den Teig in einem Leinensäckchen / Leinenhandtuch ausdrücken.
    2. Gekochte Kartoffeln schälen und heiß durchdrücken und untermischen. Im Kartoffelwasser verbleibende kartoffelstärke abseien und ebefalls verwenden.
    3. Salz zufügen und ½ Std. stehen lassen.
    4. In der Zwischenzeit Brötchen in Würfel schneiden und in Butter anrösten.
    5. Aus dem Kartoffelteig runde Klöße formen und mit ein paar Brötchenwürfeln füllen.
    6. Klöße in kochendes Salzwasser legen und 20 Minuten ziehen lassen.Wenn sie an die Wasseroberfläche aufsteigen sind sie fertig.

Damit die Klösse beim Kochen nicht grau und somit unansehnlich werden, wurden sie früher geschwefelt, indem man ein Blättchen gelbes Schwefelpapier anzündete und zwischen Topf und Deckel steckte. Diesen Zweck erfüllt heutzutage die Knödelhilfe / Knödelweiss.

Kartoffelklöße sind die Hauptbeilage aller fränkischen Fleischgerichte. Zu einem Kloß gehört immer Soß. Mit Kloß und Soß fängt  bei den kleinen Frankenkindern die Einführung in die fränkische Küche an.

Zu Klößen empfehlen sich nachfolgende Gemüse: Wirsing, Sauerkraut, Blaukraut