Zutaten:

Kalbshaxen, Knochen  (beim Metzger vorbestellen)
Wurzelgemüse (Karotten, Lauch, Sellerie)
Salz, Pfeffer, Knoblauch
Kräuter: Oregano, Petersilie, Basilikum
Tomatenmark
Weißwein

  1. Die Kalbshaxen müssen Sie in der Regel beim Metzger vorbestellen.
  2. Lassen Sie sich diese gleich in etwa 2-3 cm dicke Scheiben schneiden. Wenn Sie noch einige Knochen dazu auftreiben, um so besser.
  3. Dann schneiden Sie Karotten, Lauch und Sellerie sowie einige Gemüsezwiebeln in kleine Würfel.
  4. Pro Portion sollten es mindestens 300 g Gemüsewürfel sein, denn sie sollen später auch als Beilage dienen.
  5. Mit den Karotten und den Zwiebeln können Sie gut die Geschmacksrichtung steuern.
  6. Mehr Karotten macht die Sauce etwas lieblicher, Zwiebel (auch Knoblauch ist eine gute, passende Idee) würziger.
  7. Mit Sellerie sollten sie etwas sparsamer sein, er schmeckt ziemlich stark.
  8. Seien Sie kreativ, ich verwende bewusst keine Mengenangaben.
  9. Nun legen Sie die Knochen zuunterst, dann das Gemüse und oben drauf die Kalbshaxenscheiben.
  10. Gut würzen mit Salz, etwas groben Pfeffer und Knoblauch.
  11. Passende Kräuter sind Oregano, Petersilie und Basilikum.
  12. Nun verrühren Sie eine kleine Menge Tomatenmark mit Wasser oder Weißwein (damit sich das Mark besser verteilt) und gießen Sie diese Mischung über die Haxenscheiben.
  13. Gut mit Flüssigkeit bedecken. Etwas Bratensaft mit Wasser oder Kalbsbrühe wäre ideal. Aber wer hat schon Kalbsbrühe zu Hause.
  14. Wichtig ist, das die Kalbshaxen immer bedeckt sind. Nur so werden die enthaltenen Kollageneiweise richtig weich.
  15. Nun bei mittlerer bis kleiner Hitze im Ofen schmoren. Wie lange? Na, bis sie fertig sind!


Beilage: Karoffelklöße und Gemüse (z.B. Kohrabigemüse, Wirsching)