Fränksicher Sauerbraten

Zutaten:

1,2 kg Rindfleisch aus der Schulter                         
250 ml Wasser
250 ml Rotwein
250 ml Essig

 

2 mittelgroße Zwiebeln
50 g Lauch
100 g Karotten
100 g Sellerie
100 g Soßenlebkuchen
Butterschmalz oder Butter (alternativ: Öl)
Pfeffer aus der Mühle
Zucker, Salz


1 Zweig Thymian                       
3 Lorbeerblätter
8 Pfefferkörner
3 Wacholderbeeren,
3 Nelken

Wer die einzelnen Kräuter nicht parat hat: Es gibt auch fertiges Sauerbratengewürz. 

Fleisch einlegen (beizen):

  1. Karotten, Lauch und Sellerie putzen und in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen, vierteln und mit den Lorbeerblättern, Pfefferkörnern, Wacholderbeeren, Nelken, Thymian, einem Teelöffel Salz und Wasser in einem Topf kurz aufkochen.
  2. Das Fleisch von Fett befreien und in eine Schüssel geben. Den Essig und 250 Milliliter Rotwein mit dem abgekühlten Sud vermengen und über das Fleisch gießen, bis es bedeckt ist. Circa drei bis vier Tage abgedeckt in den Kühlschrank stellen und einziehen lassen.


Braten:

  1. Das Fleisch aus der Beize herausnehmen und trocken tupfen. In einem großen Bräter einen Esslöffel Butterschmalz erhitzen und das Fleisch von allen Seiten anbraten.
  2. Den Sud mit dem Gemüse über das Fleisch gießen. Backofen auf 160 Grad vorheizen. Den Braten abgedeckt im vorgeheizten Backofen circa drei Stunden schmoren bis das Fleisch weich ist.
  3. Danach das Fleisch herausnehmen und warm stellen. Den Sud mit einem Mixstab pürieren und anschließend durch einen feinen Sieb passieren. Den Saucenlebkuchen in der Sauce einweichen und einmal aufkochen lassen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer süßsauer abschmecken.


Mit Klößen und Blaukraut servieren.